Gerhard Köfer: Jene stärken, die für uns stark sind

0

„Die Politik hat sich bedingungslos vor die Polizistinnen und Polizisten zu stellen. Diese Menschen riskieren ihre Gesundheit und ihr Leben für unsere Gemeinschaft. Polizistinnen und Polzisten in Kärnten sind eine Gruppe, die größte Anerkennung aller Bürger und den notwendigen Respekt verdient hat. Wir danken jedem Polizisten für seinen tagtäglichen Einsatz“, sagt Team Kärnten-Chef und Bürgermeister Gerhard Köfer zur aktuellen Entwicklung steigender Gewalt gegen Polizisten. Für Köfer ist klar, dass jegliche Form von Angriffen auf Polizisten in keiner Weise zu tolerieren oder zu akzeptieren ist: „Es beginnt bei Respektlosigkeiten aller Art, von Pöbeleien über Beschimpfungen, und geht bis hin zu körperlichen Angriffen. Diese gefährliche Entwicklung muss gestoppt werden.“

Köfer verlangt eine breit angelegte politische und gesamtgesellschaftliche Debatte darüber, warum der Trend zur Gewalt gegen die Polizei zuletzt auch in Kärnten wieder zugenommen hat: „Die Antwort auf diese Frage kann einerseits mehr Personal, bessere Ausrüstung und zielgerichteterer Mitteleinsatz sein. Andererseits muss aber auch die Frage gestellt werden, warum diese Angriffe überhaupt mehr werden. Die psychischen Auswirkungen der Pandemie allein können es nicht sein.“ Für TK-Chef Köfer steht jedenfalls fest, dass jeder Angriff auf einen Polizisten auch einen Angriff auf unsere Verfassung und unsere Ordnung darstellt: „Jeder Täter muss generalpräventiv bestraft werden.“

Share.

Hinterlasse eine Antwort