Dirty Campaigning-Comeback bei der SPÖ Kärnten

0

Bezichtigt hier in dieser Antwort auf ein Facebook-Posting (siehe oben) etwa der Landesgeschäftsführer der SPÖ Kärnten den Bundeskanzler mit dem Vorwurf der Freunderlwirtschaft? Oder ist das vielleicht der politische Schulterschluss, von dem in der Corona-Krise gerade alle sprechen?

Es stellt sich jedenfalls die Frage, ob solch ein Dirty Campaigning gerade in diesen Krisenzeiten sein muss. Während Kärntens SPÖ-Chef LH Kaiser immer den Verbindlichen mimt, scheint die zweite und dritte Reihe der SPÖ von dieser Verbindlichkeit wenig zu halten. Der SPÖ sei jedenfalls ins Stammbuch geschrieben: Immer zuerst vor der eigenen Türe kehren!

Share.

Hinterlasse eine Antwort