TK-Chef Köfer: CO2-Bepreisung muss sofort abgeschafft werden

0

Nur wenige Tage nach der Einführung der CO2-Bepreisung hat der Dieselpreis wieder die 2-Euro-Marke überschritten. „Daran trägt auch die Bundesregierung mit ihrem sturen Festhalten an der CO2-Steuer eine große Mitverantwortung. Diese Steuer muss sofort weg, um die Autofahrer nicht noch stärker zu belasten“, fordert Team Kärnten-Chef Bürgermeister Gerhard Köfer, der auch auf einen entsprechenden Beschluss im Kärntner Landtag gegen die CO2-Bepreisung erinnert: „Während die Kärntner ÖVP diesem Dringlichkeitsantrag am Donnerstag zugestimmt hat, wird von der ÖVP auf Bundesebene diese Steuer weiter forciert. Das passt hinten und vorne nicht zusammen. Wo bleibt die klare Linie der Volkspartei in dieser Frage?“ Die CO2-Steuer sei in der aktuellen Zeit völlig unverhältnismäßig und den Bürgern gegenüber verantwortungslos, so Köfer: „Diese Belastungssteuer muss unverzüglich abgeschafft werden. Die Bevölkerung kann sich so schon das Leben kaum mehr leisten.“

Unverständnis äußert Köfer in Sachen Spritpreis nicht nur an der Bundesregierung, sondern auch an den Tankstellen: „Diesel und Benzin, die von den Tankstellen noch vor dem 1. Oktober eingekauft wurde, war noch nicht mit dem zusätzlichen Aufschlag namens CO2-Bepreisung versehen. Durch die CO2-Steuer, die erst mit dem 1. Oktober eingeführt wurde, dürfte eigentlich nur jener Sprit noch teurer werden, der nach dem Monatsersten bezogen wurde bzw. wird. Das Vorgehen von vielen Tankstellen ist daher wenig transparent und nicht nachvollziehbar.“

Share.

Hinterlasse eine Antwort