Team Kärnten startet Initiative für Abschaffung und Verbot des kleinen Glücksspiels

0

Alleine in Kärnten sind bis zu 5.000 Menschen spielsüchtig und weitere 15.000 spielsuchtgefährdet, wobei die Dunkelziffer wahrscheinlich noch größer ausfällt. Diese alarmierenden Zahlen nimmt Team Kärnten-Chef Gerhard Köfer zum Anlass, auf ein gänzliches Verbot des kleinen Glückspiels zu drängen: „Spielsüchtige stehen oft vor den Trümmern ihrer Existenz. Nicht selten ist das Leben von Spielsüchtigen später auch von Gewalt, Kriminalität und vor allem von Schulden geprägt.“ Trotz der Verschärfungen im Bereich des Spielerschutzes und der Tatsache, dass Kärnten ein strenges Glücksspielgesetz hat, fordert das Team Kärnten ein gänzliches Verbot des kleinen Glücksspiels: „Das Zeitfenster dafür ist besser denn je, denn kürzlich wurde bekannt, dass die Branchengröße, der Glücksspielkonzern Novomatic, sich in Österreich nicht mehr um Lizenzen für das kleine Glücksspiel bewerben will“, weiß Köfer, der betont, dass in Kärnten die aktuellen Lizenzen für diese Glücksspielautomaten 2025 auslaufen.

Köfer: „Der Kärntner Landtag hat die rechtliche Möglichkeit, ähnlich dem Beispiel Wien, per Gesetz das kleine Glücksspiel zu verbieten. Eine entsprechende Initiative dafür wird das Team Kärnten im Rahmen der nächsten Landtagssitzung im März auch starten. Nachdem sich die SPÖ bereits in der Vergangenheit immer wieder für ein Verbot eingesetzt hat, bieten wir LH Kaiser und den Abgeordneten der Sozialdemokratie an, gemeinsam im Landtag für ein Verbot zu sorgen. Die SPÖ und das Team Kärnten verfügen über eine Mehrheit im Hohen Haus.“ Köfer unterstreicht, dass sich auch sämtliche anerkannten Suchtexperten für ein Verbot des kleinen Glücksspiels aussprechen. Neben dem Verbot soll laut dem Team Kärnten auch das illegale Glücksspiel weiter hart bekämpft werden. „Es kann nicht sein, dass nach einem Verbot irgendwelche versperrten Keller zur Glücksspiel-Oase werden. Hier braucht es ein knallhartes behördliches und polizeiliches Vorgehen“, führt Köfer weiter aus.

Köfer möchte, dass die Spielautomaten, die schon vielen Bürgern die Existenz gekostet haben, aus Kärnten verschwinden.

 

Share.

Hinterlasse eine Antwort