Team Kärnten ortet „Anschlag auf die öffentliche Sicherheit in Kärnten“

0

Angesichts von Meldungen, dass das Innenministerium die Streichung von 20 Prozent der Überstunden bei der Polizei angeordnet hat, schrillen bei Team Kärnten-Chef Gerhard Köfer, der beruflich jahrelang als Gendarm tätig war, die Alarmglocken: „Das ist ein Anschlag des blauen Innenministers auf die Exekutive in Kärnten und damit auf die öffentliche Sicherheit in unserem Bundesland und hat dramatische Auswirkungen: Kleinere Dienststellen müssen zugesperrt werden und etliche Dienste können gar nicht mehr geleistet werden.“ Köfer macht darauf aufmerksam, dass die Struktur der Polizei in Kärnten bereits seit Jahren chronisch ausgedünnt werde: „Die Schließung etlicher Polizeiposten sei hier beispielsweise erwähnt. Zudem fehlen in Kärnten Hunderte Polizisten.“

Köfer fordert den Innenminister auf, diese radikalen Einschnitte umgehend zurückzunehmen und verlangt zugleich einen Schulterschluss aller Kärntner Landtagsparteien gegen diese Anordnung: „Wenn es um Kärntner Interessen geht, müssen die Parteien Geschlossenheit zeigen. Insbesondere die Spitzen von FPÖ und ÖVP sind in der Verantwortung, die Rücknahme dieser Maßnahme zu erwirken.“

Share.

Hinterlasse eine Antwort