„Kärnten Jubel-Magazin“ wird immer peinlicher

0

Seine Forderung nach der Einstellung der gedruckten Steuergeldverschwendung „Kärnten Magazin“ erneuert Gerhard Köfer. Der Team Kärnten-Landesrat hat bereits mehrfach aufzeigt, dass jede einzelne Ausgabe dieser rot-schwarz-grünen Hochglanz-Selbstbeweihräucherung den Kärntner Steuerzahlern um die 20.000 Euro koste: „Jetzt werden die Kosten rund um dieses völlig unnötige Magazin nochmals erhöht. In der aktuellen Ausgabe dieser Jubelbroschüre sucht man ernsthaft Kärntner, die sich an einem, wörtlich, „gemütlichen Gespräch“ über das Magazin beteiligen sollen. Jedes dieser „Interviews“ ist dem SPÖ-geführten Landespressedienst auch sage und schreibe 35 Euro an Steuergeld wert.“ Laut Köfer dränge sich die Frage auf, „was das alles soll?“ Der Landespressedienst manövriere Kärnten mit solchen Aktionen in Richtung Absurdistan, meint Köfer.

„Die Bürger werden mit dem Kärnten Magazin mit völlig verfehlten rot-schwarz-grünen Jubelmeldungen und künstlicher Schönfärberei der Koalition belästigt. Kein Mensch braucht dieses Magazin“, stellt Köfer abschließend klar.

Share.

Hinterlasse eine Antwort